Alphabet Reform Committee

Volksbühne Berlin

  • 02.11.2018. - 08.12.2018

Das Alphabet Reform Committee, das vom 02.11. bis zum 08.12.18 ausgestellt wird, ist eine Installation des Amsterdamer Kollektivs Experimental Jetset und des US-amerikanischen Musikers Ian Svenonius, die eigens für den Pavillon der Volksbühne konzipiert wurde. Das Alphabet Reform Committee ist Teil eines dreiteiligen Programms, das von der Künstlerinitiative Atelier Impopulaire kuratiert wird. Es handelt sich um eine textuelle / räumliche / klangliche Intervention, die die Idee der Stadt als Plattform für Sprache erforscht.

Experimental Jetset wird am Eröffnungsabend am 02.11.18 anwesend sein. Die Veranstaltung beginnt um 20:00 im Roten Salon mit einem DJ-Set der Amsterdamer DJane Loma Doom. Die Eröffnung wird zudem von einer Publikation sowie der Präsentation einer limitierten 7″-Single begleitet.

Ian Svenonius (unter seinem Escape-ism-Namen) wird zwei Wochen später, am 15.11., im Rahmen seiner Performance im Roten Salon anwesend sein.

Mit freundlicher Unterstützung des Königreichs der Niederlande

Experimental Jetset ist ein Grafikstudio in Amsterdam, das 1997 von Marieke Stolk, Erwin Brinkers und Danny van den Dungen gegründet wurde. Mit ihrem Schwerpunkt auf Drucksachen und ortsspezifische Installationen hat EJ an Projekten für eine Vielzahl von Instituten gearbeitet, darunter das Stedelijk Museum Amsterdam, das Centre Pompidou, die Dutch Post Group und das Whitney Museum of American Art. Experimental Jetset unterrichteten von 2000 bis 2013 an der Gerrit Rietveld Academie (Amsterdam) und sind derzeit Tutoren bei Werkplaats Typografie (Arnhem). Im Jahr 2007 wurde eine umfangreiche Auswahl von Arbeiten von Experimental Jetset vom Museum of Modern Art (New York) erworben. Andere Institute, die Material von EJ gesammelt haben, sind das Stedelijk Museum (Amsterdam), SFMOMA (San Francisco), Art Institute of Chicago (Chicago), das Museum für Gestaltung (Zürich), Centre National des Arts Plastiques (Paris) und Cooper Hewitt (New York). 2015 veröffentlichte Roma Publications (Amsterdam) eine Monographie mit dem Titel "Statement and Counter-Statement: Notes on Experimental Jetset".

Ian F. Svenonius ist einer der provokativsten Sänger und Denker der Underground-Kultur. Er war nicht nur Leadsänger verschiedener Bands in Washington DC (wie Nation of Ulysses, The Make-Up, Weird War, XYZ, Escape-ism und Chain and The Gang), sondern schrieb auch Bücher wie etwa The Psychic Soviet und war Moderator der aufschlussreichen Interview-Show Soft Focus. Svenonius hat so die Musik dauerhaft geprägt und seinen Einfluss darauf hinterlassen, wie viele Menschen über Musik nachdenken und sie konsumieren. Svenonius Projekte und Texte vereint eine antiautoritäre, marxistische, politische Sichtweise.

Atelier Impopulaire ist eine in Berlin ansässige, unabhängige Künstlerinitiative, die 2012 gegründet wurde und sich auf kollaborative Methoden des Ausstellens konzentriert. Für den Pavillon der Volksbühne haben sie ein standortspezifisches Projekt entwickelt und präsentieren von September bis Januar 2019 ein Programm in drei Teilen, das das Ziel verfolgt, die Verbindungen zwischen Partizipationsprozessen und Disseminationsformaten neu zu denken.

Loma Doom js ist der neue Name der Kunstkuratorin und (Radio-)DJane Femke Dekker. Sie ist bekannt für ihre monatliche Show "Tuesday Night Prayer Meeting" auf Red Light Radio und ist Teil des DJ-Duos Strange Boutique. Sie verwebt düstere Weltmusikrhythmen, launische Psychedelia, leichtsinnigen Folk und raffinierte Electronica miteinander. Sie ist auch Teil des Redaktionsteams von Ja Ja Ja Nee Nee Nee, der Online-Radio-Plattform für bildende Kunst und Kultur und unterrichtet an der Radical Cut-Up-Abteilung des Sandberg Instituut.

https://jajajaneeneenee.com/ http://www.stampthewax.com/2018/04/12/diggers-directory-femke-dekker/ https://soundcloud.com/lomadoo