Claire Fontaine – The Crack-Up

Neue Berliner Kunstverein (n.b.k.)

  • 14.09.2017. - 26.01.2018
  • Gerade geschlossen

Kuratorin: Kathrin Becker

Claire Fontaine ist ein Künstlerinnen- und Autorinnenkollektiv, das 2004 in Paris gegründet wurde und in den Medien Skulptur, Installation, Malerei und Videokunst arbeitet. In ihren Werken untersucht sie die Probleme und Paradoxa des Kapitalismus sowie die Erfahrung der Fremdheit. Im Zusammenhang mit dem von Claire Fontaine geprägten Begriff „Ready-Made Artist“ problematisiert sie zudem den Begriff der Autorschaft und hinterfragt kritisch die Formen der künstlerischen Subjektivierung.

Zuletzt wurden Claire Fontaines Arbeiten u. a. gezeigt: Museo Pietro Canonica und Villa Medici, Rom (2016); Schirn Kunsthalle Frankfurt (2014); Jewish Museum, New York (2013); CCA Wattis Institute for Contemporary Arts, San Francisco (2013, 2009); Museion, Bolzano (2012; 2006); El Museo Tamayo Arte Contemporáneo, Mexiko-Stadt (2010); MOCA, Miami (2010); Contemporary Art Museum St. Louis (2008); Kubus / Lenbachhaus, München (2008); Witte de With, Rotterdam (2008); The Kitchen, New York (2008); Palais de Tokyo, Paris (2007); Kunsthalle Zürich (2007). Teilnahme u. a.: Architektur Biennale Venedig (2016); CAFAM Biennale, Peking (2014); Thessaloniki Biennale (2013); Performa, New York (2013); Shanghai Biennale (2012/2013); Manifesta, Genk; Rovereto (2012; 2008); Istanbul Biennale (2011; 2007); Moskau Biennale (2011).

Mit Beteiligung des Bureau des arts plastiques / Institut français, im Rahmen des Ehrengastauftritts Frankreichs bei der Frankfurter Buchmesse 2017.

(Pressetext)