Thomas Struth – Figure Ground

Haus der Kunst

  • 05.05.2017. - 17.09.2017

++++ siehe unten für deutsche Version ++++

This exhibition of the renowned German photographer Thomas Struth (born in 1954), presents a comprehensive survey of his genre-defining oeuvre. Covering four decades of work and every phase of his career, the exhibition focuses on Struth's social interests, which represent the important forces of his influential artistic development. Comprised of more than 130 works, this exhibition is the largest survey of his artistic career to date. It brings together never-before-shown early works and collected research material drawn from his archive; these, elucidate the far-reaching and longstanding ideas behind the works and demonstrate the process of his artistic translation up to the perfection of the image. The survey links these early ideas to well-known work groups such as "Straßen" (Streets), "Unbewusste Orte" (Unconscious Places), "Portraits", "Museumsbilder" (Museum Pictures), "Paradise", and "Audiences". These are placed in dialogue with the slide projection "Nachtprojekt" produced for Skulptur Projekte Münster in 1987, as well as video portraits and other video projections, the recent photographic series from "Nature & Politics", and site-specific works such as "Löwenzahnzimmer" (Dandelion Room), the landscape and flower photographs created for hospital rooms in Winterthur, Switzerland. This interplay highlights the artist’s ability to combine analysis and pictorial invention in multifaceted works and techniques that result in overarching and powerful photographic images. The exhibition is curated by Thomas Weski and organized by Haus der Kunst. "Thomas Struth: Figure Ground" is made possible with funding by the Alexander Tutsek-Stiftung, Munich.


Die Übersichtsausstellung von Thomas Struth präsentiert erstmals eine Auswahl seiner umfassenden Werkgruppen unter dem Aspekt des sozialen Interesses, das die Entwicklung seines künstlerischen, explizit international angelegten Werks durchzieht. Von den ersten Arbeiten bis zu den aktuellen Bildern entwickelt das Werk des international anerkannten Fotografen durch seine Themenwahl, die Art der fotografischen Umsetzung und ihrer Präsentation seinen speziellen Charakter. Eine zusätzliche Form des Zugangs bieten die frühen Arbeiten und Materialien aus dem Archiv des Künstlers, die er im Rahmen der Beschäftigung mit den Themen recherchiert und gesammelt hat. Zusammen mit den Kunstwerken wird deutlich, welche tiefgehenden und langfristig verfolgten Interessen hinter seiner Arbeit stehen und welche künstlerische Übersetzungsarbeit bis zur Vollendung des Bildes geleistet wurde. In der mit über 130 Werken bislang umfangreichsten Ausstellung werden Werkgruppen wie „Unbewusste Orte“, „Portraits“, „Museumsbilder“, „Paradise“ und „Audiences“ in einen Dialog gesetzt mit speziell entwickelten Arbeiten wie „Löwenzahnzimmer“, einer für das Spital am Lindberg nahe Winterthur entstandene Arbeit für die Krankenzimmer, außerdem zwei in Kooperation entstandene Videoarbeiten sowie neue Fotografien aus der jüngsten Werkgruppe „Nature & Politics“. Die Fähigkeit des Künstlers, Analyse und individuelle Bildfindungen in den verschiedenen Serien und Techniken zu einer übergreifenden Werkidee zu vereinen, wird so auf beeindruckende Weise deutlich. Die Ausstellung wird von Thomas Weski kuratiert und vom Haus der Kunst organisiert. "Thomas Struth: Figure Ground" wird ermöglicht durch die maßgebliche Unterstützung der Alexander Tutsek-Stiftung München.

(Pressetext / press release)