KW Production Series – - Beatrice Gibson and Jamie Crewe

Julia Stoschek Collection

  • 27.09.2018. - 25.11.2018

In Zusammenarbeit mit der JULIA STOSCHEK COLLECTION und OUTSET Germany_Switzerland widmet sich das neue Projekt KW Production Series anhand zweier künstlerischer Neuproduktionen pro Jahr dem künstlerischen Bewegtbild.

Das Projekt ist inspiriert von den Gründungsprinzipien der KW Institute for Contemporary Art als einem Ort für Produktion, Reflexion und kritischen Austausch. Die KW Production Series setzen sich zum Ziel, ausgewählte KünstlerInnen zu unterstützen, deren Arbeit und Karriere sich vor einem wegweisenden Durchbruch befinden und die nicht nur von der finanziellen Unterstützung und dem institutionellen Renommee profitieren, sondern dieses Format auch nutzen, um den Tiefe- und Schärfegrad ihrer künstlerischen Arbeit maßgeblich und nachhaltig zu modifizieren.

Beatrice Gibson I Hope I’m Loud When I’m Dead, 2018 16mm Film, übertragen auf HD-Videoformat

Beatrice Gibsons 16mm Film I Hope I'm Loud When I'm Dead befasst sich mit Vorstellungen von Geschlecht, Poesie und zivilem Ungehorsam. Der Film entstand in Zusammenarbeit mit zwei der bedeutendsten lebenden LyrikerInnen der USA, CAConrad und Eileen Myles. Gibson verdichtet das Filmmaterial, das am Abend der Amtseinführung des 45. Präsidenten der USA im Februar 2017 aufgenommen wurde, auf ein knappes Format. Dabei vermischt sie bedrohliche Eindrücke der öffentlichen Hand mit intimen Szenen und sanften Portraits. Gibson verwendet Poesie als ein Mittel, die Gegenwart einzuschätzen. CAConrad und Myles begreift sie als prophetische Lotsen, die uns helfen, einen Weg durch das gegenwärtige Chaos zu finden.

I Hope I’m Loud When I’m Dead entstand im gemeinschaftlichen Auftrag mit dem Londoner Camden Arts Centre, der Bergen Kunsthall und Mercer Union, Toronto.

Jamie Crewe Pastoral Drama, 2018 Zweikanal-HD-Video

Ein Jahr lang arbeitete Jamie Crewe täglich an Pastoral Drama. Die neue Arbeit besteht aus zwei parallel laufenden Videos, die sich der Allegorie und Animation bedienen, um über den Fortschritt nachzudenken. Crewe setzt komplizierte Tusche- und Bleistiftzeichnungen, gesprenkelten Ton und krustiges Knetgummi ein, um sich mit der Evolution mythischer Narrative, (inter-)personellen Veränderungen und kollektiven, politischen Erfahrungen von Zeit auseinanderzusetzen. Pastoral Drama kontrastiert den griechisch-antiken Unterweltmythos von Eurydike mit der Oper Eumelio von Agostino Agazzari. In dieser Oper, die für die BewohnerInnen eines römischen Priesterseminars komponiert wurde, springt die titelgebende männliche Hauptfigur für Eurydike ein und vermag dadurch das Schicksal zu wenden. Die zweigleisige Erzählweise von Pastoral Drama vergegenwärtigt den Zusammenbruch mythischer Vergangenheiten, auf den die Gegenwart als unheilvolle Nachwelt folgt.

Pastoral Drama entstand im gemeinschaftlichen Auftrag mit Tramway, Glasgow (GB).

KW Production Series wird organisiert von Mason Leaver-Yap, Assoziierter Kuratorin der KW und durch die großzügige Unterstützung der JULIA STOSCHEK COLLECTION und OUTSET Germany_Switzerland ermöglicht.

//

KW Production Series is a new commissioning project, organized in collaboration with the JULIA STOSCHEK COLLECTION and OUTSET Germany_Switzerland, which is dedicated to artists’ moving-image works and concentrates on two new productions per year.

The project takes inspiration from KW Institute for Contemporary Art’s founding principles as a place for production, thought, critical exchange, and collaboration. Within this ongoing series, KW seeks to identify and serve artists who are at a pivotal moment in their work and career—those who will benefit not only from the financial support and institutional visibility this opportunity provides, but also those who will be able to use KW Production Series to significantly contribute towards the depth and rigor of their artistic practice.

Beatrice Gibson I Hope I’m Loud When I’m Dead 16mm transferred to HD video

Exploring ideas around gender, poetry, and disobedience, Beatrice Gibson’s 16mm film, I Hope I’m Loud When I’m Dead, was developed with two of the USA’s most significant living poets—CAConrad and Eileen Myles. The filmmaker tersely distills material shot on the eve of the 45th presidential inauguration in February 2017 and blends moments of perilous public authority with more intimate scenes and tender portraits. Gibson uses poetry as a means to reckon with the present and looks to its authors as prophetic guides to help one move through chaos.

I Hope I’m Loud When I’m Dead is a co-commission with Camden Arts Centre, London, Bergen Kunsthall, and Mercer Union, Toronto.

Jamie Crewe Pastoral Drama Double-channel HD video

Over the course of a year, Jamie Crewe worked on Pastoral Drama every day. The piece comprises two parallel videos that use allegory and animation to think about progress. Through intricate drawings in ink and pencil, speckled clay, and encrusted plasticine, Crewe reflects upon the evolution of mythic narratives, (inter-)personal change, and collective political time. Pastoral Drama juxtaposes the ancient Greek legend of Eurydice and the Underworld with Agostino Agazzari’s Eumelio, a 15th-century opera composed for the male inhabitants of a Roman seminary, in which the titular male figure stands in for Eurydice and so achieves a different fate. In its double telling, Pastoral Drama envisions the collapse of mythic pasts with the dangerous after-world of the present.

Pastoral Drama is a co-commission with Tramway, Glasgow (GB).

KW Production Series is produced by Mason Leaver-Yap, KW’s Associate Curator, and is made possible with the generous support by the JULIA STOSCHEK COLLECTION and OUTSET Germany_Switzerland.