Franz Erhard Walther – Handlung denken

Ludwig Forum für Internationale Kunst

  • 02.06.2017. - 29.10.2017
  • Gerade geschlossen

++++ siehe unten für deutsche Version ++++

Franz Erhard Walther is the recipient of the 2016 Aachen Art Prize. To coincide with the prize, the Ludwig Forum Aachen presents Thinking action, a solo exhibition dedicated to the artist.

Since the 1960s, Franz Erhard Walther (b.1939 in Fulda) has, like no other artist of his generation, continuously questioned and challenged the traditional understanding of sculpture with long-lasting effects. The body, time, space, language, gestures – he incorporates all of these “materials” into his sculptural works, installations and drawings. The viewer is in part freed from the traditional passive position of the spectator and encouraged to physically interact with Walther’s “action objects”.

The exhibition presents a selection of action-related works that are representative of the artist’s oeuvre and that all together shed light on Franz Erhard Walther’s pivotal role as one of the pioneers of participatory art.


Soeben ist er als bester Künstler der Biennale mit einem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden, jetzt wird ihm feierlich der Kunstpreis Aachen 2016 überreicht: Franz Erhard Walther gehört fraglos zu den einflussreichsten Künstlern der vergangenen Jahrzehnte. Anlässlich der Preisverleihung richtet das Ludwig Forum dem Künstler eine Einzelausstellung aus.

Seit den 1960er-Jahren hat Franz Erhard Walther (*1939 in Fulda) wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation den traditionellen Skulpturbegriff hinterfragt, erweitert und nachwirkend verändert. Den eigenen Körper, Zeit, Raum, Sprache oder Gestik – all diese „Materialien“ bezieht Walther bei seinen bildhauerischen Arbeiten, Installationen und Zeichnungen mit ein. Der Betrachter wird dabei zum Teil aus seiner traditionellen passiven Haltung befreit und zu einer aktiven physischen Auseinandersetzung mit Walthers „Handlungsobjekten“ angeregt.

Die Ausstellung präsentiert eine konzentrierte, für das Werk repräsentative Auswahl von handlungsbezogenen Arbeiten aus verschiedenen Dekaden und beleuchtet so Franz Erhard Walthers zentrale Rolle als einer der Pioniere der Partizipationskunst.

(Pressetext / press release)