Kunstverein Düsseldorf

  • Gerade geschlossen

++++ siehe unten für deutsche Version ++++

Founded in 1829, the Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf belongs to the first generation of German Kunstvereins. With over 3000 members it is also one of the largest. As an autonomous venue for the production, presentation and communication of contemporary art, it occupies a firm place in the cultural life of Düsseldorf and its environs. At the same time, however, its exhibition programme is oriented to an international audience.

The respective aesthetic and societal state of present-day art is reflected in the Kunstverein’s monographic and thematic exhibitions. Of decisive significance for the Kunstverein’s programme is the tracing of current relevant theoretical as well as practice-oriented themes and to present them for discussion in exhibitions and educational events. An important aspect of the Kunstverein’s work is to introduce still young and lesser known artists as well as previously underrepresented positions, and in doing so, lay the foundation both in terms of method and content for an ongoing occupation with their artistic projects.

The exhibition spaces and administration of the Kunstverein has been housed since 1967 on the second floor of for the Kunsthalle Düsseldorf, designed by Konrad Beckmann on Grabbeplatz in the heart of the “Altstadt”. The Kunstverein organises exhibitions, lectures and discussions there, all of which are open to the public, and which likewise incorporate political and social issues over and above artistic questions. An extensive educational programme encompassing guided tours and art trips are aimed in particular at the members of the Kunstverein. A circle of “Young Members” was established in 2013 that puts on its own series of events featuring studio visits and lectures.


1829 gegründet, gehört der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, zur ersten Generation deutscher Kunstvereine. Aktuell mit weit über 3000 Mitgliedern einer der größten seiner Art, ist er als unabhängiger Ort für die Produktion, Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst eine feste Größe im kulturellen Leben Düsseldorfs und der Region. Sein Ausstellungsprogramm richtet sich gleichwohl an ein internationales Publikum.

In den monographischen und thematischen Ausstellungen des Kunstvereins spiegelt sich der jeweilige ästhetische und gesellschaftliche Stand der gegenwärtigen Kunst wider. Für die Programmatik des Kunstvereins ist entscheidend, aktuell relevante Themen und Tendenzen in der Praxis wie in der Theorie der Kunst aufzuspüren und als Ausstellung bzw. in der Vermittlung zur Diskussion zu stellen. Ein wichtiger Aspekt seines Programms ist es, noch unbekannte jüngere, gerade aber auch in der öffentlichen Wahrnehmung bisher nicht hinreichend repräsentierte Künstlerinnen und Künstlern vorzustellen und damit inhaltliche und methodische Grundlagen zu einer weitergehenden Auseinandersetzung mit ihren künstlerischen Projekten zu schaffen.

Seit 1967 hat der Kunstverein seinen Sitz mit Ausstellungsräumen und Büros dauerhaft im zweiten Geschoß der von Konrad Beckmann entworfenen Kunsthalle Düsseldorf am Grabbeplatz im Herzen der Altstadt. Dort veranstaltet der Kunstverein öffentlich zugängliche Ausstellungen und Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, die über künstlerische Fragestellungen hinaus Themen der Politik und Gesellschaft einbeziehen. Ein umfangreiches Vermittlungsprogramm u. a. mit Führungen und Kunstreisen richtet sich speziell an die Mitglieder. Seit 2013 findet sich außerdem der Kreis „Junge Mitglieder“ zusammen und richtet eigene Veranstaltungsreihen mit Atelierbesuchen und Vorträgen aus.