Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst

Die Galerie Wedding – Raum für zeitgenössische Kunst ist eine städtische Galerie in Berlin Mitte. Sie befindet sich inmitten eines urban und multikulturell geprägten Stadtteils zwischen Müllerstraße und Leopoldplatz in einem historischen Gebäude des Expressionismus. Wie schon das Bauwerk Teil eines utopischen Gesellschaftsentwurfs war, folgt die Galerie Wedding dem Anspruch, ein Ort für zeitgenössische künstlerische Ausdrucksformen und zukunftsweisende gesellschaftspolitische Modelle zu sein.

Unter dem Begriff POW – Post-Otherness-Wedding griff das Kurator/innenteam Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung und Solvej Helweg Ovesen in den Jahren 2015 und 2016 in der Galerie Wedding aktuelle Positionen besonders von in Berlin lebenden Künstler/innen auf und brachte sie mit anthropologischen, gesellschaftspolitischen, aber auch ganz alltäglichen Fragen in Verbindung.

In den Jahren wieder 2017 und 2018 übernehmen die beiden Kurator/innen wieder die künstlerische Leitung für das Ausstellungsprogramm in der Galerie Wedding. Die Solo-Ausstellungen und Begleitveranstaltungen mit in Berlin bzw. im Wedding lebenden Künstler/innen werden unter dem Programmtitel UP – Unsustainable Privileges präsentiert. In jährlich vier Einzelausstellungen werden Fragen der Migration und deren Einfluss auf unsere Gesellschaft sowie Möglichkeiten unsere Privilegien in Nordeuropa anders zu verteilen, thematisiert. Begleitet wird die Ausstellungsreihe von einem Performance- und Diskursprogramm.