Brandhorst Museum

  • 2 Ausstellungen
  • Gerade geschlossen

Das Museum Brandhorst ist das jüngste Museum im Verbund der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Erst 2009 eröffnet, beherbergt es die umfassenden Bestände der Sammlung von Udo und Anette Brandhorst, die ihre Schwerpunkte auf der europäischen und amerikanischen Kunst seit den 1960er Jahren hat. Neben den Schlüsselfiguren der Sammlung – Cy Twombly und Andy Warhol, die jeweils mit weit über 100 Werken in der Sammlung vertreten sind – und richtungsweisenden Positionen der Pop Art, der Arte Povera und der Minimal Art sind vor allem die Künstler der kritischen Postmoderne wie Robert Gober, Mike Kelley, Louise Lawler, Cady Noland oder Christopher Wool in der Sammlung vertreten.

In den kommenden Jahren wird sich der Fokus in der Sammlung und den Ausstellungsprogrammen noch stärker als bisher auf die aktuelle zeitgenössische Kunstproduktion richten – eine notwendige Konsequenz aus der Struktur dieser Sammlung, die ihrer jeweiligen Gegenwart verpflichtet ist. Erst Eindrücke davon bekommt man mit neu erworbenen Arbeiten von Kerstin Brätsch, Guyton/Walker, Jutta Koether, Michael Krebber, Seth Price, R. H. Quaytman oder Amy Sillman.

Patrizia Dander