Festival – Alien Disko #2

Kuratiert von The Notwist, in Zusammenarbeit mit CLUBZWEI

Kuratiert von The Notwist, in Zusammenarbeit mit CLUBZWEI

feat. Shabazz Palaces, Konono N°1, Michaela Melián, The Notwist, Amiina, Vanishing Twin, MS. John Soda, Sam Amidon, Colleen, Hinosch, Spirit Fest, Sculpture, Sauna Youth u.a.

Kammer 1 / Kammer 2 / Kammer 3

Vor einem Jahr, im Dezember 2016, ging zum ersten Mal das Festival „Alien Disko“ über die Bühne. Mit dieser Veranstaltung wollten die Brüder Markus und Micha Acher, die beiden Macher der aus Weilheim in Oberbayern stammenden Band The Notwist, gemeinsam mit den Münchner Kammerspielen einen kleinen Beitrag zur Belebung des Konzertgeschehens leisten. In den letzten Jahren hat sich in dieser Stadt zwar eine junge, erstaunlich vitale Musikszene mit vielen aufregenden neuen KünstlerInnen herausgebildet, dennoch finden viele Konzerte und Tourneen innovativer internationaler Acts weiterhin nicht ihren Weg an die Isar, weil sie für lokale VeranstalterInnen oftmals mit zu vielen Risiken verbunden sind.

Was zunächst als einmaliges Projekt geplant war, erwies sich bei Publikum und Kritik als ein so durchschlagender Erfolg, dass sich nun alle Beteiligten entschlossen haben, eine zweite Ausgabe folgen zu lassen. Wer weiß, vielleicht wird eines Tages daraus ein jährlich stattfindendes Festival? Wie im vergangenen Jahr versammeln sich am 15. und 16. Dezember auf allen drei Bühnen der Kammerspiele lauter LieblingsinterpretInnen und KünstlerInnen, die The Notwist auf Konzertreisen, auf Streifzügen durchs Internet oder schlicht und einfach beim Besuch einschlägiger Fachgeschäfte kennengelernt haben.

Entscheidendes Kriterium bei der Auswahl war und ist der Mut zum Experiment. Es geht um Sounds und Klänge, die Genres und Territorien aufbrechen. Um KünstlerInnen, die neue Zusammenhänge herstellen. Die eingeladenen InterpretInnen kommen aus allen Teilen der Welt und zeigen in einem ausufernden Fest, dass Musik keine Grenzen kennt. Weder geografisch noch kulturell. Der nahezu weltweit sich vollziehende Rechtsruck, der Siegeszug populistischer Parteien und das Ansteigen rassistischer Ausgrenzung und Gewalt machen Veranstaltungen wie diese relevant und wichtig wie lange nicht mehr.

(Quelle: Homepage

Foto: © Elliott Arndt