X. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästheti – DAS IST ÄSTHETIK!

DGAE

  • 09:00 - 23:00 Uhr
  • 16.02.2018
  • Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main

9:00 – 11:00

Das ist Designästhetik! Martin Gessmann (Chair), Daniel Martin Feige, Oliver Ruf (Chair), Gerhard Schweppenhäuser x Bühnenbild

Kunst und die Künste I: Rahmungen
Christine Abbt, Peter Bexte (Chair), Christian Grüny, Michael Lüthy × Raum 101

Ästhetik des Rechts: Recht als Gegenstand der Ästhetik
Christoph Menke, Sabine Müller-Mall, Levno von Plato, Eva Schürmann, Ludger Schwarte (Chair)
× Atelier Hesse

Herausforderung Digitalität
Jens Bonnemann, Thomas Hilgers (Chair), Volkmar Mühleis, Manja Unger-Büttner, Franziska Winter
× Raum 312

Diagnosen zur Zeit
Anne Döring, Anne Gräfe, Gertrud Koch (Chair), Marina Martinez Mateo, Heidi Salaverría
× Atelier Stumpf

11:15 – 13:15

Netzwerk Designästhetik Daniel Martin Feige, Martin Gessmann (Chair), Michael Holzwarth, Hyun Kang Kim, Caroline Knoch, Matt Markus, Markus Rautzenberg, Oliver Ruf (Chair), Gerhard Schweppenhäuser
x Bühnenbild

Kunst und die Künste II: Medien
Till Julian Huss, Peter Mahr, Lena Nieper, Marc Ries (Chair), Julia Schöll
× Raum 101

Ästhetik des Rechts: Ästhetische Praxis als Rechtsprechung
Carolin Behrmann, Eva Schürmann (Chair), Ludger Schwarte, Fabian Steinhauer, Benno Zabel
× Atelier Hesse

Sexualästhetik, past tendencies and present openings. A workshop
Larne Abse Gogarty, Luisa Lorenza Corna, Jenny Nachtigall, Hannah Proctor, Kerstin Stakemeier
× Raum 312

Ästhetische Freiheit Sarah Bianchi, Leonie Hunter, Francesca Raimondi (Chair), Jörg Schaub, Paul Stephan
× Atelier Stumpf

14:30 – 16:30

Kunst und Design Annika Frye, Hyun Kang Kim, Petra Leutner (Chair), Sebastian Mühl

Kunst und die Künste III: Begriffe
Lucas Amoriello, Giovanna Caruso, Wonho Lee, Christiane Voss (Chair)

Ästhetik nach Blumenberg
Emmanuel Alloa (Chair), Florian Arnold, Birgit Recki, Felix Trautmann

Ästhetik und theoretische Philosophie
Georg W. Bertram, Christoph Demmerling, Daniel Martin Feige (Chair), Matthias Vogel

Ästhetisierung des Politischen
Dustin Breitenwischer, Christina Kast, Burkhard Meltzer, Maria Muhle (Chair), Martin Stefanov

16:45 – 17:00

Vorstellung ZÄK
(Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft)
Josef Früchtl
x Aula

17:00 - 19:00

Ästhetische Bildung Eva Geulen, Tom Holert, Iris Laner, Christoph Menke, Martin Seel (Chair)
x Aula

Ästhetische Dimensionen der Medienanthropologie
Julia Bee, Lorenz Engell, Isabell Otto, Ivo Ritzer, Christiane Voss (Chair)

Kunst und Gesellschaft – Ästhetik und Soziologie
Annette Geiger, Christine Magerski, Hermann Pfütze (Chair), Wolfgang Ullrich, Lambert Wiesing

Ästhetische Methoden
Anamarija Batista, Karlheinz Lüdeking, Christoph Menke (Chair), Marie-Luise Raters, Ulrich Seeberg

ab 20:00

Großer Empfang
× Boxclub Nordend, Hafenallee 19


2018 – und mit diesem Kongress – feiert die Deutsche Gesellschaft für Ästhetik ihr 25-jähriges Bestehen. Dies ist uns indes weniger Anlass zum Rückblick auf die traditionsreiche Geschichte der philosophischen Ästhetik, in deren Licht die Gesellschaft übrigens überraschend jung erschiene. Vielmehr verstehen wir das Jubiläum als eine ausgezeichnete Gelegenheit, die bewegte Gegenwart der Ästhetik in den Blick zu nehmen eine Gegenwart, die das ästhetische Denken mit einer gewissen Dringlichkeit über die disziplinären Grenzen hinaustreibt.

Seit der Gründung der Gesellschaft im Jahr 1993 hat sich die wissenschaftliche Fächerlandschaft enorm verän- dert, so dass sich nicht mehr nur die Frage stellt, wer wie und mit welchem Selbstverständnis Ästhetik betreibt, son- dern auch, wo sie statt ndet. Denn deutlicher noch als dies in den 1990er Jahren bereits der Fall war, ist sie heute nicht mehr ausschließlich an den philosophischen Instituten verankert, sondern ndet ihren Ort auch an Kunsthoch- schulen, in den Kunst-, Design-, Kultur- und Medienwissen- schaften sowie in interdisziplinären Forschungsprojekten und Studiengängen – und dies, im Vergleich etwa zur Situation von vor zehn Jahren, mit neuem Schwung. Tatsächlich entstehen an zahlreichen Orten und im Rahmen interdiszip- linärer Verbünde, die die Philosophie einbegreifen oder vermittelt auf ihre Tradition bezogen sind, Forschungspro- jekte und Studiengänge, die die Ästhetik neu beleben. Der X. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik widmet sich daher einer Neukartierung der Ästhetik, die es nun nicht mehr allein als philosophische Teildisziplin, sondern überdies als ein interdisziplinär verfasstes Forschungsfeld in den Blick zu nehmen gilt.

Die Ästhetik steht heute vor besonderen Herausforderungen, denn die Grenzen des Ästhetischen scheinen sich zunehmend aufzulösen. Davon zeugt die kunstkritische Rede von der Entgrenzung der Kunst und der Künste ebenso wie die kulturkritische von der Ästhetisierung der Lebenswelt. Ästhetisches und Nicht-Ästhetisches können einander offenbar nicht mehr äußerlich – als klar umrissene Gegenstandsbereiche – gegenübergestellt werden.