Dinner and film screening – I’m Not Who You Think I’m Not #23

I’m Not Who You Think I’m Not meets Speisekino

I’m Not Who You Think I’m Not #23: I’m Not Who You Think I’m Not meets Speisekino Dinner and film screening, subtitles in English 12 € 'O Céu de Suely' (2006) by Karim Aïnouz

Please RSVP until Thursday, August 9, 2018, 4 pm at speisekino@berlinbiennale.de or purchase a ticket in advance.

Pick-up presale tickets or purchase tickets at the door before 7:30 pm on the night of the event at the Berlin Biennale counter in front of ZK/U. Food is served from 7 to 9 pm. Film begins at 9 pm.

In 'O Céu de Suely', director Karim Ainouz again focuses on an outsider, after his debut film, Madame Satã, which dealt with a Rio de Janeiro transvestite in the 1930’s: In 'O Céu de Suely' (Love for Sale), Hermila returns to her village in northeastern Brazil with her newborn son, anxiously awaiting the arrival of her husband. Time passes slowly and the wait becomes an even heavier burden as she begins to realize that she's been abandoned. Her distress increases as she renews a relationship with an old boyfriend before deciding that she doesn't want to relive the past.

Determined to raise enough money to escape her stifling hometown, she comes up with an unlikely prize to raffle off herself for one night of pleasure. Hermila adopts the name Suely, an act that distances her from her family and her past and signals the beginning of her journey toward new, open horizons.

ZK/U – Center for Art and Urbanistics’ regular Speisekino format combines films and food around a particular topic. Sometimes the relation is obvious, and food from the region where the film is set is served. Sometimes the link between the two is more subtle, when for example the film is accompanied by a dish that also appears in the plot. Throughout its running time, the 10th Berlin Biennale collaborates with ZK/U for I’m Not Who You Think I’m Not meets Speisekino and invites various hosts to select and present food and footage around aspects of the 10th Berlin Biennale.


DE

I’m Not Who You Think I’m Not #23: I’m Not Who You Think I’m Not meets Speisekino Essen und Filmvorführung 12 € 'O Céu de Suely' (2006) von Karim Aïnouz

Wir bitten um Reservierung bis Donnerstag, 9.8.2018, 16 Uhr unter speisekino@berlinbiennale.de oder Vorab-Onlineticketkauf.

Abholung der reservierten Tickets und Abendkasse bis 19.30 Uhr am Veranstaltungsabend am Counter der Berlin Biennale vor dem ZK/U. Essen von 19 bis 21 Uhr. Beginn des Films 21 Uhr.

Wie in seinem Debütfilm Madame Satã, in dem es um einen Transvestiten im Rio de Janeiro der 1930er Jahre ging, erzählt Regisseur Karim Ainouz auch in O Céu de Suely wieder die Geschichte einer Außenseiterin: Die junge Hermila kehrt mit ihrem neugeborenen Sohn in ihr Dorf im Nordosten Brasiliens zurück. Voller Ungeduld erwartet sie dort die Ankunft ihres Ehemanns. Die Zeit vergeht langsam und das Warten wird zunehmend unerträglich, als ihr allmählich klar wird, dass sie offenbar im Stich gelassen wurde. Sie beginnt eine kurze Affäre mit einem alten Jugendfreund, was sie aber auch nicht glücklicher macht und beschließt dann, ihrem alten Leben den Rücken zu kehren.

In ihrer Entschlossenheit, Geld aufzutreiben, um der Ödnis ihrer Heimatstadt zu entrinnen, kommt sie auf die Idee, Lose für eine besondere Lotterie zu verkaufen: als Hauptgewinn lockt eine Nacht mit ihr. Hermila nimmt einen anderen Namen an, Suely. Das schafft Distanz zu ihrer Familie und Vergangenheit und signalisiert den Beginn ihres Aufbruchs in neue, offene Horizonte.

Das regelmäßig stattfindende Format Speisekino des ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik bringt Film und Essen zu einem jeweiligen Thema zusammen. Manchmal ist die Beziehung offensichtlich – wenn zum Beispiel Essen aus einer Region, in der ein Film spielt, serviert wird. Manchmal ist die Verbindung subtiler, und der Film wird beispielsweise von einem Essen begleitet, das auch im Drehbuch vorkommt. Während ihrer Laufzeit kooperiert die 10. Berlin Biennale mit dem ZK/U: Im Rahmen von I’m Not Who You Think I’m Not meets Speisekino sind verschiedene Gastgeber*innen eingeladen, Essen und Filme im Zusammenhang mit Themen der 10. Berlin Biennale auszusuchen und zu präsentieren.